Langlaufcamp II – Tag 1

Nach einer teils turbulenten Anreise auf Grund winterlicher Straßenverhältnisse und der ersten Nacht im Stockbett des Ski-Internats Oberstdorf ging es nach einem großen, sportlergerechten Frühstück zum ersten Teil des Skating Wochenendes.
StartupUnweit von unserer Unterkunft leihten wir Langlauf Ski, um nur wenige Meter weiter den Einstieg der Loipe zu finden. Von Oberstdorf machten wir die ersten Kilometer auf den dünnen Latten zum Langlaufstadion in Ried. Dort angekommen wurde es spaßiger Ernst. Werner Hettich vermittelte am Vormittag Grundlagen und Technik im Skaten. Mit verschiedenen Übungen gewöhnten wir uns an den Umgang und die Handhabung der langen Latten.

Die Teilnehmer machten vor Freude große Sprünge. Doch Achtung: Wer hoch springt kann tief fallen. Hoch_Tief:)

Nach einer verdienten Mittagspause ging es frisch gestärkt am Nachmittag auf den Latten weiter. Dazu teilten wir uns in zwei Gruppen – Einsteiger und Fortgeschrittene. Während sich die Anfänger mit Bergauf – und Bergab-Techniken beschäftigten, machte die Fortgeschrittene Gruppe MiPa Oberstdorferste Skatingversuche und weitere Technikübungen auf der Loipenrunde in Richtung Flugschanze. Dort wurde bereits alles für das große Event am darauffolgendem Wochenende vorbereitet – das Finale der FIS-Team-Tour im Skifliegen.

Zum Abschluss des ersten Kurstages wurde im Kreis von Triathleten der Wettstreit-Charakter angegangen. Es gab ein Staffelwettkampf auf Ski ohne Stöcke – dieser endete Unentschieden.

Am Abend war im großen Teilnehmerkreis noch das Auffüllen der Speicher angesagt. Gute Allgäuer Küche mit einer großen Windbeutel Portion zum Nachtisch. Die bevorstehende Nachtruhe wurde dankend angenommen und die Vorfreude auf Sonntag war groß.